Vermutlich denkst du, dass du bereits den einen oder anderen Eindruck von den Iren hast. Historisch gesehen haben sich die Iren durch Migration über alle sieben Weltmeere verteilt – und dort mindestens einen Irish Pub eröffnet.

Heutzutage ist Irlands Wirtschaft zu einer der stärksten in der EU angewachsen und lockt damit multinationale Konzerne und Unternehmen an. Und damit hochqualifizierte Absolventen von weit und breit. Dich auch?

Dublin, die ansehnliche Hauptstadt Irlands, ist dadurch zu einem erstklassigen Standort für Arbeitssucher geworden und lockt die Fachkräfte an wie Licht die Motten.

Dublin ist einfach schön – um dort zu leben und um dort zu arbeiten. Und der optimale Startblock für deine Karriere. Neben Jobchancen in Hülle und Fülle bietet Dublin auch vielfältige kulturelle Eindrücke und einen pulsierenden gesellschaftlichen Raum, um dich zu entfalten.

Hier sind die fünf überzeugendsten Gründe, warum Dublin deine nächste Anlaufstelle sein sollte.

1/ Die Zukunft ist jetzt

Tausende Start-Ups und Hunderte internationaler Tech-Unternehmen haben sich in Dublin niedergelassen.

Von seinen bescheidenen Anfängen als Handelshafen von Wikingern hat sich Dublin lang losgelöst. Die heutigen Handelsrouten sind nicht mehr auf dem Wasser, sondern verlaufen mit den Glasfaserkabeln auf dem Meeresgrund, da Dublin inzwischen ein Knotenpunkt im Netzwerk moderner technologischer Entwicklungen ist.

Während der alte irisch Name Dubhlind sich grob zu ‘schwarzer Teich’ übersetzen lässt, wird der Finanz-Distrikt im Osten heutzutage ‘Silicon Docks’ genannt. Schließlich bündeln sich dort viele europäische Hauptsitze US-amerikanischer Konzerne und Unternehmen aus dem Silicon Valley.

Beinahe jeder globale Tech-Konzern und jedes internationale Tech-Unternehmen, das du kennst, hat einen Sitz in Dublin. Darunter Giganten wie Amazon, Microsoft, Asana, Workday, DocuSign, Lionbridge, Mastercard, Salesforce, Dell, and Google.

Und diese Business-Größen tun dem Wachstum der florierenden Start-Up-Szene keinen Abbruch. Dublin ist Heimat für Tausende von Start-Ups, die allein 2016 mehr als 900 Millionen $ Finanzierung angelockt haben.

Die Nachfrage nach qualifizierten und talentierten Arbeitskräften in Dublin ist extrem hoch. Das befeuert natürlich die Vielfalt der Stadt. Als großer, bunter Kessel Gemischtes mit einem dynamischen Tech-Sektor, der sich mehr und mehr verwurzelt, strotz Dublin nur so vor Chancen.

2/ Eine gute Partie

Dublin beherbergt eine Vielzahl multinationaler Unternehmen und ist Weltführer im Erschließen von Investitionen.

Doch Dublin ist mehr als nur schöne, erfolgreiche und ganz schön erfolgreiche Tech-Start-Ups.

Neben dem fünftgrößten Finanzsektor Europas und Guinness – eine der erfolgreichsten Getränkemarken weltweit – bietet Dublin Branchen aller Art, bis an den Rand gefüllt mit multinationalen Unternehmen.

Da ist beispielsweise die Pharma-Industrie. Klassisch stark in Irland und Dublin trägt dazu keinen kleinen Teil bei. Auch im Bereich Business-Beratung und Consulting trägt Dublin weltweit agierende Namen wie Accenture zur Schau.

Kurz gesagt: für frische Absolventen aller Couleur und aller Hintergründe ist Dublin ein regelrechtes Füllhorn von Chancen, Möglichkeiten und Gelegenheiten, die es nur am Schopf zu packen gilt.

Mit 12,5% ist die Unternehmenssteuer in Irland eine der niedrigsten der gesamten EU und lockt damit beachtliche Mengen an Ausländischen Direktinvestitionen (englisch: foreign direct investment, kurz FDI) an. Das bleibt aber nicht das einzige Geheimnis des dublinschen Erfolgs.

Die Stadt hat einen komfortabel hohen Platz auf dem ‘Ease of Doing Business Index’ der Weltbank und rankt in der Kategorie ‘wirtschaftliches Potential’ des ‘Global Cities of the Future’-Report 2018/19 auf Platz 1.

Dublin bietet einen stabilen Grundstein für deine Karriere. Nach der Achterbahn des ökonomischen Booms und einer kurzen Talfahrt genießt die Hauptstadt von Europas ‘Keltischem Tiger’ gute wirtschaftliche Aussichten auf einem soliden Fundament.

3/ Ein Fels in der Brandung

Nach dem Brexit wird Irland das größte englischsprachige Land der EU sein.

Englisch ist die Sprache, mit der du in Europa beinahe überall verstanden wirst. Englisch-Expertise öffnet dir also europaweit jede Menge Türen, um überall zu leben und zu arbeiten.

Nicht nur das, Englisch ist auch die lingua franca weltweiten Handelns. Deine eigene Karriere in einer englischsprachigen Stadt zu starten ist ein großartiger Weg deinen Horizont zu erweitern, deine Englischkenntnisse zu perfektionieren und deine Attraktivität als Arbeitnehmer in die Höhe zu schrauben.

Wenn es soweit ist, dass Großbritannien die EU verlässt, werden Irland und Malta die einzigen Staaten der EU sein, die Englisch als Amtssprache haben. Damit ist Dublin die größte englischsprachige Stadt, in der EU-Bürger – Schengen sei Dank – aus und ein gehen können.

Als Teil des weltgrößten Handelsblocks, kann sich Irland zu großen Teil von den rauhen Winden der Brexit-Böen abschirmen. Es ist sogar zu erwarten, dass Irland als Auffangbecken für Unternehmer, Fachkräfte und internationale Firmen dient, die vor dem Austritt aus der europäischen Zollunion fliehen.

Dublin braucht den Vergleich mit der britischen Metropole London nicht zu scheuen. Es hat dem Moloch sogar einiges voraus in Sachen Bezahlbarkeit, vor allem beim Wohnen. Auch in puncto Lebensqualität mit ausladenden Grünflächen, weniger Luftverschmutzung und durch weniger Berufsverkehr hat Dublin einen Deut mehr zu bieten als die Stadt an der Themse.

4/ Nicht nur schön anzuschau’n…

Dublin als Kulturhauptstadt ist weltberühmt mit einer vollen Schatztruhe an Geschichte und Geschichten, verliert aber dennoch nicht einen gewissen Kleinstadt-Charme.

Dublin ist einladend und kann vor allem bei kulturellem Reichtum und Lebensqualität punkten.

Mit einer Einwohnerzahl von einer guten halben Million Menschen ist Dublin groß genug um endloses Entertainment und alle Vorzüge einer europäischen Großstadt ohne die Nachteile unendlicher Menschenmassen.

Solang du nicht zu schwach und das Wetter nicht zu stark ist, ist Dublin sehr laufbar mit Sehenswürdigkeiten an jeder Ecke und Aktivitäten auf jeder Straßenseite.

Beim Flanieren der historischen Straßen, die seit über tausend Jahren bewohnt sind, kann man keine zwei Schritte gehen, ohne über städtische und irische Geschichte zu stolpern. Viele Besucher zieht es zum mittelalterlichen Prunk von Dublin Castle. Doch auch neben dieser Hauptattraktionen säumen Museen, Galerien und weitere Kulturstätten die Straßen Dublins – viele davon mit freiem Eintritt.

Das alles führt auch zu einem angenehmen Influx an Touristen. Der Sektor boomt in ganz Irland. Der Großteil der 11 Millionen Reisenden jährlich (immerhin fast das Doppelte der Einwohnerzahl ganz Irlands) entfällt dabei auf Dublin.

Die Straßen Dublins sind auch Kulisse und pulsierende Lebensadern der Bücher Ulysses und Dubliners von James Joyce, der nicht das einzige literarische Schwergewicht von Weltrang ist, das mit Dublin verbunden ist. Auch die scharfzüngigen Aphorismen Oscar Wildes und existenziellen Erzählungen Samuel Becketts nahmen hier ihren Ursprung.

Wenn du also Kultur suchst, suchst du in Dublin an der richtigen Stelle.

5/ ...auch schön mitzumachen.

Dublin rühmt sich einer unverwechselbaren, gefeierten und feiernden Subkultur und treibt Sportarten von denen du vermutlich noch nichtmal gehört hast.

Egal auf welchem Weg, irgendwann verschlägt es jeden erstmaligen Stadtbesucher im Sammelbecken Dublins – Temple Bar. Neben den wohlbekannten historischen Pubs, bietet das Viertel auch etliche Restaurants, Läden und Kunstgalerien.

Dubliner sind für ihre Freundlichkeit weithin bekannt und wissen immer, wo sich Chancen auftun etwas zu unternehmen. In dieser globalen Stadt werden Auslands-Arbeitende kein Problem damit zu haben zu netzwerken, es netzwerkt sich vielmehr von allein.

Pubs haben für Dubliner eine besondere Bedeutung. Pubs sind der Inbegriff gesellschaftlichen Lebens, Heimat des craic (grob übersetzt zu ‘Plausch’, ‘Klatsch’ oder gar ein ‘Schnack’), ein Ort um neue Menschen kennenzulernen und ein Kaltgetränk mit alten Freunden zu teilen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit lauscht man dabei den Klängen von zeitgenössischer oder althergebrachter irischer Folk-Musik.

In Pubs finden sich auch viele Dubliner zusammen, um gemeinsam Sport zu schauen. Obwohl Rugby und Fußball leidenschaftlich verfolgt werden, bleibt die beliebteste Sportart Gaelic Football. Auch Hurling und Gaelic Handball sind nicht nur vielgeschaut, sondern auch vielgespielt.

Trotz der globalen Reichweite von Teilen der irischen Kultur, gibt es noch Unmengen an Kultur, Eigenheiten und Besonderem zu entdecken, die mit dem Leben in Irland zusammenhängen. Während dir Guinness und Jameson Whiskey wohl ein Begriff sein werden, sieht es bei Céilí-Tänzen, Hurling und dem oh-so-guten Pommes-Sandwich vermutlich anders aus.

Ganz ehrlich – was will man mehr?